Michel-Buck-Gemeinschaftsschule unter den Ersten in Sachen MINT

Als eine der ersten Gemeinschaftsschulen ganz Baden-Württembergs bietet die Michel-Buck-Gemeinschaftsschule ab dem kommenden Schuljahr das gymnasiale Fach IMP (Informatik, Mathematik, Physik) an. Dieses Profilfach wird auf drei Leistungsniveaus unterrichtet, sodass jede Schülerin und jeder Schüler optimal gefordert und gefördert werden kann.

Um in Zukunft den Bedarf an Fachkräften im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) sicherzustellen, setzt die Landesregierung einen bildungspolitischen Schwerpunkt auf der Förderung der MINT-Fächer. „Dass Ertingen dafür ausgewählt wurde, macht uns sehr stolz“, freut sich Rektor Markus Geiselhart. Ein Baustein des Faches ist dabei der Ausbau des Informatikunterrichts. Das neue Fach IMP ermöglicht es Schülerinnen und Schülern, sich vertieft mit Inhalten der Informatik, Mathematik und Physik auseinanderzusetzen und beginnt in Klassenstufe 8. Es vereint Fachanteile aus Informatik, Mathematik und Physik. In den drei Schuljahren – von Klassenstufe 8 bis 10 – setzen sich die Schülerinnen und Schüler beispielsweise mit Methoden der Verschlüsselung von Daten und dem Programmieren auseinander, das die Schülerinnen und Schüler mitunter anhand von LegoMindstorms Robotern erlernen. Dieses praxisnahe Arbeiten rief bereits große Begeisterung bei einem ersten Schnupperworkshop hervor. Darüber hinaus konnte mit dem Unternehmen Finsterle Stahl- und Metallbauer GmbH aus Dürmentingen ein Bildungspartner aus dem technischen Handwerk für das neue Profilfach gewonnen werden. Das neue Fach soll eine auf die MINT-Fächer ausgerichtete Berufs- oder Studienwahl klar unterstützen und die Schülerinnen und Schüler auf die Herausforderungen der immer mehr digitalisierten Arbeitswelt vorbereiten. Damit wird maßgeblich zur Zukunftsfähigkeit der Region beigetragen.

Michel-Buck-Gemeinschaftsschule