Schule_ohne_Rassismus.png

“Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage”

Bereits im Schuljahres 2014/15 wurden an der Michel-Buck-Gemeinschaftsschule in allen drei Schulhäusern von der Klasse 1 bis 10 Projekttage zum Thema „Respekt“ durchgeführt.

Dies soll in der vorletzten Schulwoche dieses Schuljahres wiederholt werden. Vom 17. - 20. Juli 2018 wird erneut eine Projektwoche stattfinden.

Ein bundesweites Aktionsbündnis bestärkt Schulen darin, aktiv zu werden, um Zivilcourage zu fördern und um einen respektvollen Umgang untereinander zu gewährleisten.

„Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ (SOR-SMC) ist eine Initiative von Schülerinnen und Schülern, die sich aktiv gegen jede Form von Diskriminierung einsetzen wollen.

Die Michel-Buck-Gemeinschaftsschule soll eine "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" werden. Die Unterschriften von mindestens 70% aller am Schulleben beteiligter Personen sind notwendig, um den Antrag zu stellen.

Patin

In der Ausschreibung heißt es: „Jede Courage-Schule muss mindestens eine Patin oder einen Paten haben, den die SchülerInnen selbst suchen. Häufig handelt es sich bei den PatInnen um Personen aus den Bereichen Kunst, Politik, Medien oder Sport. Indem sich die Paten öffentlich für das Anliegen einsetzen, werden die SchülerInnen nicht nur am Tag der Titelübergabe, sondern dauerhaft in ihrem Engagement unterstützt.“

Inzwischen sagte uns Frau Gerlinde Kretschmann ihre Patenschaft zu. Am Ende des laufenden Schuljahres wird sie zur Verleihung des offiziellen Titels „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ an unsere Schule kommen, um gemeinsam mit uns die Realisierung des Projekts mit einer schulweiten Veranstaltung zu feiern.

 

Michel-Buck-Gemeinschaftsschule