Festakt - 5 Jahre Gemeinschaftsschule

In diesem Jahr feiert die Gemeinschaftsschule in Baden-Württemberg ihr fünfjähriges Bestehen. Der Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, beging auf Einladung des Vereins für Gemeinschaftsschulen in Baden-Württemberg bzw. der Fraktion Grüne Baden-Württemberg am 03. Februar 2018 einen Festakt, in dem die Leistung und der Einsatz der Schulgemeinschaft gewürdigt wurde.

Mit dabei waren:

Winfried Kretschmann MdL, Ministerpräsident von Baden-Württemberg; Dr. Susanne Eisenmann, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport; Andreas Schwarz MdL, Fraktionsvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen im Landtag von Baden-Württemberg; Sandra Boser MdL, stv. Fraktionsvorsitzende und Bildungspolitische Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen im Landtag von Baden-Württemberg

Schülerausstellung "Innovative Gemeinschaftsschulen"

Für den ländlichen Raum wurde die Michel-Buck-Gemeinschaftsschule ausgewählt und eingeladen, sich den Gästen vorzustellen. Nach dem offiziellen Festakt fand ein Rundgang durch die Schülerausstellung „Innovative Gemeinschaftsschule“ mit dem Ministerpräsidenten, der Ministerin, dem Fraktionsvorsitzenden und den Abgeordneten statt. Die Michel-Buck-Gemeinschaftsschule Ertingen/Herbertingen präsentierte sich mit dem Schwerpunkt "Berufsorientierung".

Die Schüler Chiara Boscher, Dominik Suckert und Martin Zer erklärten den rund 500 Besuchern das  Schulkonzept zur Persönlichkeitsstärkung und die individuelle, systematische Berufsorientierung (ISBO) der Schule. Die eigene Persönlichkeit wird neben der fachlichen Qualifikation immer wichtiger. Eine starke Persönlichkeit ist die Voraussetzung dafür, langfristig erfolgreich, leistungsfähig, gesund und glücklich zu sein.

Chiara Boscher bekam am Ende der Grundschulzeit eine Bildungsempfehlung für das Gymnasium oder die Gemeinschaftsschule, Dominik Suckert wurde der Besuch der Realschule oder Gemeinschaftsschule empfohlen. Beide entschieden sich für die Gemeinschaftsschule. Während Chiara von Beginn an auf gymnasialem Niveau arbeitet, lernt auch Dominik inzwischen in allen Fächern auf E-Niveau (erweitertes, gymnasiales Niveau). Nach ihrer Mittleren Reife, die sie in Klasse 10 an der Michel-Buck-Gemeinschaftsschule anstreben, plant Chiara nach ihrem Abitur ein Lehramtsstudium. Dominik möchte sein Abitur an einem technischen Gymnasium machen und anschließend einen technischen Studiengang wählen. Die größte Entwicklung zeigt sich bei Martin Zer, der nach Klasse 4 die Grundschulempfehlung „Hauptschule oder Gemeinschaftsschule“ erhielt. „Ich bin froh, diese Schulart gewählt zu haben. Ein Wechsel an eine Realschule in die Klasse 5 wäre zu früh für mich gewesen“, so Martin. Wichtig für ihn war nach eigener Aussage die Wiederholung wichtiger Grundlagen, wie es an der Gemeinschaftsschule geschah. Nach und nach konnte Martin in den einzelnen Fächern auf das Realschul-Niveau wechseln. In den Fächern Mathematik, Französisch und Spanisch arbeitet er inzwischen sogar auf Gymnasialniveau. Für ihn hatte sein Praktikum im Rathaus Herbertingen eine Schlüsselfunktion – hier kristallisierte sich sein zukünftiger Berufswunsch heraus. Er strebt nach seinem Abitur ein Studium im gehobenen Verwaltungsdienst an.

Landtagspräsidentin Muhterem Aras und SWR-Redakteur Markus Brock zeigten sich beeindruckt von der systematischen Berufsorientierung an der Michel-Buck-Gemeinschaftsschule.

Im Jahr 2015 wurde die Michel-Buck-Gemeinschaftsschule im Wettbewerb „Starke Schule. Deutschlands beste Schulen, die zur Ausbildungsreife führen“ als Landessiegerschule von Baden-Württemberg von über 600 teilnehmenden Schulen ausgezeichnet.

Michel-Buck-Gemeinschaftsschule